L'Officiel Art

Wie Model und Fotograf Ethan James Green Normen herausfordert

Seine erste Monographie "Young New York" zeigt mit Schwarz-Weiss-Porträts die Diversität der Generation Y.
Reading time 2 minutes

Um Schönheitsstandards zu durchbrechen, benutzt Ethan James Green seine Kamera als Werkzeug. Er fotografiert marginalisierte Gemeinschaften, um damit auf Personen aufmerksam zu machen, die in der Modebranche unterrepräsentiert sind. Diesen April brachte Green, Fotograf und Model, seine erste Monografie mit dem Titel Young New York heraus. Das Buch ist eine Zusammenstellung aus Schwarz-Weiss-Porträts seiner engen Freunde und wird bei Aperture, einem gemeinnützigen Verlag, veröffentlicht.

Geboren in Michigan, zog Green 1990 nach New York, um eine Modelkarriere anzustreben. Dies tat er mit Erfolg. Er hat bereits mit mehreren Magazinen zusammengearbeitet und sich für Labels wie Prada, Miu Miu und Alexander McQueen ablichten lassen. Seine langjährige Erfahrung in der Modebranche inspirierte ihn dazu, sein Talent einzusetzen, um eine junge Generation zu präsentieren, die Schönheitsstandards neu definiert.

Amanda and Mattie, 2016; in Young New York (Aperture 2019) © Ethan James Green

"In Ethans Welt sind die Menschen, die ihn inspirieren, die zentralen Punkte seiner Arbeit. Ethan ist ein wahrer Künstler unter den selbsternannten Bilder-Machern", so Transgender-Model und Schauspielerin Hari Nef, die 2014 erstmals von Green fotografiert wurde und inzwischen eine enge Freundin von ihm ist.

 

Dara, 2017; in Young New York (Aperture 2019) © Ethan James Green

Es dauerte etwa drei Jahre, bis Green alle seine Aufnahmen beisamen hatte, die hauptsächlich im Corlears Hook Park der Lower East Side entstanden sind. Aber Green tat mehr, als nur Bilder zu schiessen. Er nahm den Rat seines verstorbenen Mentors, des bekannten New Yorker Fotografen David Armstrong, an, eine authentische Verbindung zu den von ihm fotografierten Menschen herzustellen.

 

Torraine, 2015; in Young New York (Aperture 2019) © Ethan James Green

In Greens Buch finden wir Portraits und weitere Aufnahmen von den unterschiedlichsten Personen, die sich in ungewöhnlichen und markanten Posen zeigen. Er zeigt die junge Millennial-Szene New Yorks, wie sie stolz und selbstbewusst auftritt: Eine vielfältige Gruppe aus queeren Jugendlichen, Stars des Nachtlebens und sich als gender-nonbinary identifizierenden Individuen, die gesellschaftliche Normen auf schöne und provokante Weise herausfordern.

Das Buch hat einen dunkelgrünen Einband mit einem eindrucksvollen Foto aus dem Jahr 2015 auf dem Cover, das Vorwort des Projekts wurde von Nef und Michael Shulman verfasst. Dieses inspirierende Werk von Green ist ein wahrer Schatz für alle Fotobücher-Begeisterten.

 

Young New York von James Ethan Green ist zur Zeit über aperture.org erhältlich.

Tags

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel