Fashion Week

Jacquemus, die Seele des Südens

Auf dem Platz eines Dorfes in der Provence, gegenüber der Bäckerei, nur wenige Meter vom Floristen entfernt, machte der Designer Simon Porte Jacquemus deutlich, dass er mit seinem Label nicht mehr zu den kleinen gehört.
Reading time 2 minutes

DER ORT

Der Designer Simon Porte Jacquemus hatte La Villette gewählt, um die Besten der Modewelt zusammenzubringen. Und die sind in Scharen gekommen, um die Fortsetzung des französischen Modephänomens zu erleben. Angetrieben von Instagram-Grössen wie Jeanne Damas (seine erste Muse) oder Emily Ratajkowski stieg die Bekanntheit des Labels im letzten Jahr gewaltig. Vorgestellt wurde die Kollektion in einer Location, welche die sanfte Atmosphäre eines bunten, volkstümlichen und lichtdurchfluteten Dorfes in der Provence herauvbeschwörte. 

DIE KOLLEKTION

Die Jacquemus Herbst-/Winterkollektion 2019/20 untersuchte Proportionen und Volumen mit viel Geschick. Die Materialien arbeiteten unterschiedlich mit Bewegung, manchmal waren sie flüssig und ultra-feminin, oft skulptural und androgyn. Ein pragmatischer Dialog zwischen den Genres, der von einer Farbpalette mitgestaltet wurde, die so lebendig war wie eine Collage von Henri Matisse. Und dann waren da noch die Accessoires, die einen starken Akzent setzten - Taschen, ob klein oder gross, wurden lässig über der Schulter oder um das Handgelenk getragen. Weiss, Sonnenblumengelb, Königsblau, Smaragdgrün, Fuchsia, Knallorange: Bei Jacquemus fühlt man den Süden.

DIE SILHOUETTE 

Auch wenn es bei dieser reichen Auswahl schwierig ist, so hat der letzte Look doch eine ganz besondere Wirkung: einen Leinenanzug, der mit Tulpen und anderen Landblumen verziert war, für einen selbstbewussten und floralen Auftritt.

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel