Fashion Week

Balmain eröffnete die Haute Couture Fashion Week mit einer Parade an der Seine

Der künstlerische Leiter des Balmain-Hauses, Olivier Rousteing, beschloss, am Tag vor dem Start der Haute Couture Fashion Week ein digitales Event zu kreieren. Entschlüsselung.
Reading time 3 minutes

75 Jahre Balmain- Haus und eine Parade, die zur Legende wird. Besondere Zutaten? Der Eiffelturm, die Seine und ein Boot mit reflektierenden Spiegelplattformen. Das neue Podium war in der Tat mobil und die Modelle, genauer gesagt zwölf, stellten sich wie lebende Statuen auf verspiegelten Sockeln auf. Die Gedenkshow enthielt Archivstücke von Pierre Balmain und seinen Nachfolgern wie Oscar de La Renta und Erik Mortensen , aber auch die Couture-Kreationen von Olivier Rousteing . Ein historisches Ereignis, das auch von der musikalischen Live-Darbietung von Yseult geprägt ist .
 

 

Live-Konzerte sind Teil der Seele des neuen Balmain- Kurses. Unter der Leitung von Rousteing gab es im Laufe der Jahre immer Tanzvorführungen und Mini-Live-Konzerte. Der vielseitige Olivier lud nach einer von ihm geleiteten Fotosession vor der Show auch eine Gruppe von Tänzern unter der Leitung des Choreografen Jean-Charles Jousni, ehemaliger Choreograf seiner letzten männlichen Modenschau, zu einer Live-Aufführung ein am Fluss entlang.
 

 

Während der Haft begann der Designer, Parallelen zwischen Balmains Geschichte und den Erfahrungen rund um die Pandemie zu ziehen. Pierre Balmain gründete sein Modehaus 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg. Ihre "Jolie Madame" -Silhouette ist neben Christian Diors "New Look" zu einem Symbol der Hoffnung und Wiederherstellung geworden und wird als Moment des Optimismus in der Modegeschichte bleiben und den Kampfgeist von verkörpern Haute Couture Industrie. " Wir machen keinen Krieg ", räumte Rousteing ein , " aber wir erleben eine Pandemie. Mode ist in einem schwierigen Moment. Ich glaube nicht, dass die Antwort darin besteht, nichts zu tun. In Wirklichkeit versucht Mode, dem zu begegnen." Welt, in der wir leben und die ein wenig Hoffnung gibt . "

Herr Balmain hat immer unkonventionelle Frauen angezogen, genau wie Olivier Rousteing . Das erste Kleid, das Pierre verkaufte, war an Prinzessin Ghislaine de Polignac , gefolgt von der Herzogin von Kent, der Herzogin von Windsor, der Gräfin Charles Emmanuel de la Rochefoucauld und der Königin Sirikit von Thailand, die von den Bourgeois begleitet wurden Die reichsten, die Künstler und exzentrischen Diven, Josephine Baker und Marlene Dietrich, stehen ganz oben auf der Liste. Er zog Katherine Hepburn im Zimmer an   Die Millionärin, in der die Schauspielerin die Rolle der elegantesten Frau der Welt hatte. Er kreierte das erste sehr enge und sexy schwarze Kleid für Juliette Gréco , ein Kleid, das zur Uniform der Existentialisten werden wird. Später, Mitte der 1950er Jahre, wandte sich sogar Brigitte Bardot , obwohl sie sich der Mode widersetzte, an ihn, als sie nach London gehen musste, um Königin Elizabeth vorgestellt zu werden. Ein Treffen zwischen Königen, Bourgeoisie und Popkultur, eine Mischung, die Rousteig während seiner künstlerischen Leitung am Leben hielt und Frauen des Kalibers Michelle Obama, aber auch zeitgenössische Ikonen wie Beyoncé oder Kim Kardashian kleidete. Nach drei Monaten Haft in Paris war diese Show für den Schöpfer eine Hymne an die Weiblichkeit in all ihren Formen, an die Freude und die Rückkehr zum Leben, natürlich unter Berücksichtigung sozialer Entfernungen.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel