Schmuck

Cactus: Cartier's rebellischer Trumpf

Die neue Cactus-Linie von Cartier, verkörpert durch die katzenhafte Schönheit des italienischen Top Models Mariacarla Boscono, besticht durch ihre Einzigartigkeit und Nonkonformität. Vom beweglichen Ring bis zur Abendtasche präsentiert das legendäre Juwelierhaus eine Kollektion ganz im Zeichen der Kühnheit.
Reading time 1 minutes

Die Vision von Cartier ist es, den Charakter der Haute Joaillerie neu zu erfinden und gleichzeitig ihrer Geschichte treu zu bleiben. Mit der Inspiration der Kaktusblüte als Kernstück ihrer neuen Kollektion gelingt es Cartier, die multiplen Facetten der Weiblichkeit zu materialisieren - diese faszinierenden Pflanzen, welche in den lebensfeindlichsten Orten der Welt überleben und ausschliesslich mit den Augen bewundert werden können, warten immer wieder aufs Neue die Nacht ab, um sich mit Blumen zu schmücken. Eine Dualität, welche die heutigen Ansprüche nach Pluralität der modernen Frau widerspiegelt. Um diese skurrile Kampagne zu verkörpern, hat das Haus beschlossen, mit dem Model Mariacarla Boscono zusammen zu arbeiten - eine perfekte Verkörperung der weiblichen Individualität in einem dadaistischen Kontext, der mit den Spielregeln des gewöhnlichen Luxusfilms bricht. Ein weiterer Weg, die Kollektion Cactus de Cartier als ultra-schicken Underdog zu positionieren.

Cactus de Cartier

Image Credits:
ZVG

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel