Reisen

Am World Economic Forum 2018 in Davos mit Nel-Olivia Waga

von Manou Steiger
29.01.2018
Du hast zum ersten Mal das World Economic Forum in Davos besucht. Wie ist die Atmosphäre vor Ort?

Es herrscht eine ganz besondere Stimmung am WEF. Eine Atmosphäre, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Tatsächlich ist es so, dass hier für ein paar Tage die „1% der 1%“ der Welt aufeinandertreffen, um über die wichtigsten Themen der globalen Zukunft zu sprechen. Auch ausserhalb des Kongresszentrums des offiziellen Weltwirtschafts-Forums trifft man an vielen Events auf spannende Persönlichkeiten mit viel Inhalt und Vision. Inspirierende Gespräche, Networking auf höchstem Niveau und zukunftsweisende Themen sind an der Tages (und Abend)-Ordnung. Das Annual Meeting des WEF ist ein Event, welches einzigartig ist auf dieser Welt.

 

Was passiert in Davos zur Zeit des WEF?

Man erkennt Davos kaum wieder. Die Promenade des Schweizer Dörfchens ähnelt einer Wirtschaftsmesse - im Schnee. Lokale Ladengeschäfte räumen ihre Locations, um Länder-Delegationen und die grössten Konzerne der Welt für wenige Tage einziehen zu lassen. Diese wiederum hosten ihre wichtigsten Gäste vor Ort auf ungewöhnlich kleinem Raum. Das ist es, was Davos einmal mehr so exklusiv macht. Der Platz sowie die Gästelisten sind sehr limitiert. Die Einladungen werden nach Wichtigkeit und Netzwerk ausgegeben. Die Davoser Promenade ist neben dem Kongress-Center die prominente Meile des WEF-Geschehens. Das Land oder das Unternehmen, das dort seinen Platz ergattert, wird wahrgenommen - dies von den wohl einflussreichsten Menschen der Welt. 90 % aller Locations sowie die Hotels sind zur WEF-Zeit nur auf Einladung der jeweiligen Veranstalter und für registrierte WEF-Teilnehmer zugänglich. Die scharfen Sicherheitskontrollen bei den Eingängen sind selbstredend.

Wie sah dein Programm aus?

Ich habe einige Events, Kunden und Panels besucht. Am Jährlichen Welcome Cocktail von Steve Forbes im Steigenberger Hotel Belvedere habe ich interessante Unternehmer sowie erfolgreiche Persönlichkeiten, die man von den Forbes-Listen kennt, getroffen.

In der Equality Lounge, welche von der US-Unternehmerin Shelley Zalis ins Leben gerufen wurde, traf ich auf einen Buddhistischen Mönch, Matthieu Ricard, der als „Happiest Man Alive“ gilt. Eine weitere, sehr inspirierende Persönlichkeit, mit der ich mich unterhalten habe, war Chetna Sinha, eine der 7 (weiblichen) Co-Chairs am World Economic Forum. Sie gründete die erste Bank (Mann Deshi Bank) für Frauen in Indien und setzt sich heute mittels Bildung für benachteiligte Frauen ein.

Die Equality Lounge ist eine Plattform von Frauen für Frauen (und Männer), die Panels und Vorträge zu weltbewegenden Themen rund um Female Empowerment und Gender Equality hostet. Top Manager von Brands wie Facebook, Uber, UBS, JP Morgan, Cartier bis hin zu United Nations oder World Guinness Records unterhielten sich über „The Equal Future“.

Als Co-Sponsor der diesjährigen Equality Lounge trat die UBS erstmals mit "UBS Unique" auf, ein Programm, welches auf einem massgeschneiderten Holistic Wealth Management für Frauen basiert.

Ganz speziell hat es mich gefreut, das 4. Jubiläum meines Blogs www.her-etiquette.com in Davos zu feiern. Diesen Tag am WEF zu verbringen war der Höhepunkt meiner meiner Karriere als Unternehmerin.

 

Wie steht es um den Dress Code in Davos?

Hier gilt: weniger ist mehr. In Davos wird eine Person nach dem Inhalt ihrer Gedanken und Visionen beurteilt. Das Outfit ist zweitrangig. Business-Casual steht an der Tagesordnung. Den Pelzmantel lässt man trotz eisiger Temperaturen besser zuhause und tauscht ihn für’s WEF gegen einen warmen Business-Trench Coat ein. Layering ist angesagt. Ein Kaschmir-Kleid mit blickdichter Strumpfhose oder eine Lederhose mit Bluse und Woll-Cardigan sind die richtige Wahl „für sie.“ Birkin Bags von Hermès, Celine Belt Bags und Peekaboos von Fendi sah man in allen Farben. Diese hatten neben Dokumenten auch noch Platz für die Pumps, die man stets im Gepäck hatte, um die Snowboots (ein MUST) in den Locations umzuziehen.

 

Welche Aspekte haben dich am World Economic Forum 2018 inspiriert?

Sehr viele. Aber vor allem eine Rede: die des Asiatischen Geschäftsmannes Jack Ma. Der Gründer der Internet-Plattform Alibaba sprach über Erfolg, Soft Skills, AI, die Zukunft der nächsten Generationen und ein Umdenken in der Bildung. Eine Quote, finde ich besonders wahr und wichtig:

„I believe if a person wants to be successful, they should have a high EQ. And if you don’t want to lose, you should have a high IQ. But if you want to be respected, you must have a high LQ, the Q of Love.“

Foto Credit: Tom Oswald & World Economic Forum &  Equality Lounge, The Female Quotient 

Artikel teilen

Tags

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel