Victoria Monfort

Hi, ich heisse Victoria Monfort. Seit jeher bin ich Pariserin. Ich bin Schauspielerin und Bloggerin auf www.somethingaboutvictoria.com. Meine Interessen sind vielseitig: Kino, Spielen, Mode, Reisen. Auf meinem Blog schreibe ich über alles: über Syle, meine Reisen, meine Leidenschaften – also über den Alltag einer modebegeisterten Schauspielerin. Ich versuche, die Schauspielerei und die Mode möglichst miteinander zu verbinden. Es sind fast zwei Leben. Beispielsweise schreibe ich über eine Marke, die ich kenne, für die ich ein Shooting gemacht oder gedreht habe. Während eines Drehs kümmere ich mich nebenbei um meinen Blog und meine Mails. Ich finde jedoch immer Zeit, beides zu 100 Prozent zu tun und nichts zu vernachlässigen. Beruflich bin ich viel unterwegs, ich liebe die USA, insbesondere Kalifornien. Ich versuche, einmal pro Jahr dorthin zu reisen. Vor allem mag ich die Energie, die ich dort spüre und die vielen Dinge, die man unternehmen kann. Das entspricht meinem hyperaktiven Wesen. Wenn ich dort bin, habe ich immer das Gefühl, dass alles möglich ist. Ich mag aber auch die Schweiz und bin oft da. In der Schweiz ist es schön und ruhig. Gstaad ist einer meiner Lieblingsorte. Seit jeher verkehre ich im Gstaad Palace, wo ich mich am wohlsten fühle. Der Service, der Empfang, die Aktivitäten oder die Restaurants.
 

 Gibt es Blogs, die Dich inspirieren?
 Ja, diejenigen von einigen Schauspielerinnen. Ich bewundere die Karriere von Alicia Vikander, die von Schweden aus Hollywood eroberte. Ich mag ihre kühle Schönheit und ihr reines, schönes Schauspiel. Ich mag auch Jennifer Lawerence, besonders in den Filmen von David O Russel. Da kann man wirklich von Inspiration sprechen. Was Mode betrifft, verfolge ich die Blogs von Marie Von Behrens, wegen ihrer Einfachheit, Camille Charrière, wegen ihren Witzen, Sincerely Jules, wegen des kalifornischen Styles sowie Mija Mija und Song of Style.
 

Was hast Du Dir zuletzt gekauft?
Eine Tasche Navy von Ana G., eine von der talentierten Schauspielerin Ana Girardot gegründeten Marke.
 

Deine nächste Reise?
LA, aber dieses Mal im Winter, um meine beste Freundin zu besuchen.
 

Dein Traum?
Ich könnte jetzt sagen, einen César als beste Nachwuchsschauspielerin, aber eigentlich träume ich vom Kodaktheater. Vor allem jedoch möchte ich glücklich und ausgeglichen sein und in meinem schwierigen Beruf Erfüllung finden.
 

Dein derzeitiges Projekt?
Soeben habe ich den Film «Jour J» von Reem Kherici fertig gedreht, der im Jahr 2017 rauskommt. Jetzt bin ich zurück in Paris, wo ich an meinem Blog arbeite und für das eater- stück «Borderline» probe, das mir sehr am Herzen liegt.