Fashion Week

Max Mara: Königin von Berlin

Mit einer zweitägigen Veranstaltung zur Cruise 2020 des Kreativdirektors Ian Griffiths erobert das italienische Modehaus die deutsche Hauptstadt. Und die Räume des spektakulären Neuen Museums werden mit Runway und Dinner-Gala belebt. Ute Lemper und Carolyn Murphy waren ebenfalls zur Show eingeladen. "Im Jahr des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls wollten wir dieser Stadt Tribut zollen. Das war schon immer in meinem Herzen, seit ich ein Junge und Student in Manchester war. Unter anderem auch dank David Bowie und Marlene Dietrich, die diese Stadt geliebt haben", erklärte der Designer.
Reading time 4 minutes

Eine Hommage an Berlin. An das Berlin, das den 30. Jahrestag des Mauerfalls feiert. An das von visionären Architekten verwandelte Berlin nach den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs. An das Berlin, welches von zwei zeitgenössischen Ikonen - David Bowie und Marlene Dietrich - interpretiert wurde. Die Geschichte zur Resort Kollektion 2020 von Max Mara beginnt in der deutschen Hauptstadt. Genauer gesagt in den spektakulären Räume des Neuen Museums, die dank der Restaurierungsarbeiten von David Chipperfield wiederbelebt wurden und nun eine bedeutende Sammlung ägyptischer Artefakte, darunter der Büste der Nofretete, beherbergen sollen. "Berlin ist meine Lieblingsstadt, seit ich in den 1980er Jahren als Student in Manchester war. Die Kunst des Bauhauses. Die Jahre von David Bowie und seine extreme Kreativität. Der Charme der grossen Verführerin Marlene Dietrich ... Ich hatte schon immer eine starke und kreative Zuneigung zu dieser Stadt verspührt. Und ich wollte diese schon immer ästhetisch erforschen", erklärte Ian Griffiths, der Kreativdirektor der Marke, kurz vor Beginn der Show. 

"In diesem Jahr feiert die Stadt den 30. Jahrestag des Mauerfalls, einen wichtigen Moment, der die Zerstörung einer nicht nur physischen Mauer feiert und die Wiedergeburt einer Stadt markiert, die heute auch architektonisch mit Projekten von Norman Foster, Renzo Piano, Franck Gehry, Daniel Libeskind oder Chipperfield selbst aufwartet. Berlin ist heute ein Bezugspunkt für Kunst, Architektur und Design. Disziplinen, die eng mit dem Max Mara-Universum verbunden sind". Et voilà. Vor den Augen einer Front Row, in der Angela Bassett und viele weitere internationale Stars sassen, wurde die Max Mara Resort Kollektion 2020 gezeigt. "Ich bin wirklich begeistert, hier zu sein. Die Show ist der Höhepunkt einer sechsmonatigen Arbeit, sie ist die Endphase einer langen und bewegten Reise, an der viele unterschiedliche Menschen beteiligt waren", fügte Griffiths hinzu. "Und ich freue mich umso mehr, hier zu sein, in einem Ambiente voller Geschichte, das durch moderne, künstlerische Intervention verwandelt wurde. Das ist so etwas wie die Essenz von Max Maras Geschichte". Eine Geschichte, die wieder von vorne beginnt, wenn die Lichter auf der monumentalen Treppe leuchten. Es erklingt ein Soundtrack, in dem die Stimme von David Bowie ertönt, der über den Charme und die Geschichte Marlene Dietrichs erzählt.

"Ich wollte etwas Brutales, in gewisser Weise Primitives schaffen und einen Treffpunkt zwischen Kultur und Subkultur finden. Klassisch, aber nicht konservativ, ganz im Sinne der Marke. So ist das Neue gekennzeichnet durch die Mäntel und honigfarbenen Anzüge, die monumentalen, mit Kamelen bemalten und durchs Licht bewegten Palettierungen, das Sauvagefell und die zweireihigen, tabakfarbigen Nadelstreifen-Anzüge. Dünne, maskuline Gürtel aus wertvollem Krokodilleder umfassen die Taille. Am Hals und an den Handgelenken sind Schmuckstücke mit einem einfachen und eleganten Neoprimitivismus zu entdecken. Um die Strenge der Alltagskleidung zu brechen, die von unzähligen Grautönen geprägt ist, durchbricht das Ganze ein scharfes, tiefes Rot und Rubin. Das sind ausserdem die ausgefransten Blumenhauben und die Röcke, die den Boden berühren und sich in üppige Sträucher verwandeln. Dieselben Blumen, die auf den Schultern eines Rollkragenpullovers oder einer Jacke mit Passform erscheinen. Und auch Blumen unter sündigem Transparenzen, androgynen Konstruktionen oder Stoffen mit unfertigen Kanten, bereit, eine raffinierte und eisige Eleganz zu versiegeln. Das Design kommt ganz nach Dietrich selbst: "Ich ziehe mich an, um eine Geschichte zu erzählen. Nicht für mich selbst, nicht für die Öffentlichkeit, nicht einmal für Männer oder weil es in Mode ist. Ich ziehe mich an, um ein Bild zu schaffen und eine Geschichte zu erzählen". Zum Abschluss der Show lief Carolyn Murphy, begleitet von Ute Lemper, der deutschen Sängerin und Schauspielerin, über die Bühne, um das kreative Erbe von Dietrich ein letztes Mal zu zelebrieren.

/

Gäste

/
/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel