L'Officiel Art

Architecture meets Fashion

Architektur steht für die Kunst des Bauens – in erster Linie des Bauens von Häusern. Doch dann gibt es Menschen wie Amir Abadi, die über den Tellerrand ihres Berufs hinausschauen wollen.
Reading time 1 minutes

Bei so mancher Runway Show ist bereits die Kulisse ein wahrer Blickfang. Gekonnt umspielen futuristische Strukturen die neusten Kollektionen der Modeschöpfer ohne sie zu überschatten.

Der Besitzer eines eigenen Architekturbüros in Berlin designt die Sets für etliche Fashion Shows, so beispielsweise für Malaikaraiss und Kavier Gauche. Zur Architektur inspiriert wurde der in Teheran geborene Wahlberliner schon in seiner Kindheit. Während dem Bau des Hauses seines Onkels im Iran konnte Amir Abadi bereits auf der Baustelle hautnah miterleben, wie aus Luftschlössern reale Bauten wurden. Während seines Studiums in Frankfurt liess er sich von Musik, Mode und Produktdesign inspirieren und entdeckte die grosse Herausforderung der Architektur in der Modebranche. Den Auftritt einer Modemarke in Form ihres Stores oder des Setdesigns ihrer Modenschau darzustellen ist etwas komplett anderes, als eine wohnliche Umgebung zu kreieren. Es stellt eine grosse Herausforderung dar, da die Inszenierung nicht nur einen sensiblen Umgang mit den Materialien erfordert, sondern auch der Wohlfühlfaktor eine große Rolle spielt, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Amir und sein fünfköpfiges Team des «Neoplan A.O. Architectural Office» sind ständig auf der Suche nach frischer Inspiration und neuen kreativen Herausforderungen, die dank der sich ständig wandelnden Modeszene bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel