Woman

Treffen mit Maggie Henríquez

Mit Leidenschaft, Vision und Entschlossenheit leitet die erfolgreiche venezolanische Managerin Maggie Henríquez, als Präsidentin und CEO von Krug seit 2008, eines der bedeutendsten Champagner-Unternehmen der Welt. Sie ist die treibende Kraft hinter der neuen Strategie der Maison Krug.
Reading time 12 minutes
Maggie Henríquez - Treibende Kraft und CEO im Maison Krug.

L’OFFICIEL Schweiz: Sie und Olivier Krug haben einmal zu mir gesagt, dass die Essenz eines jeden Glases Krug eine Freude ist und dass Sie beim ersten Nippen ein gutes Glas Champagner erkennen. Sehen Sie das immer noch so?
Maggie Henríquez: Absolut! Ich teile diese Ansicht mit allen Mitgliedern des der Maison und ich bin mir sicher, dass alle Krug-Liebhaber mir beipflichten. Die Geschichte von Krug ist die Geschichte um das Abenteuer seines Gründers Joseph Krug, der ein visionärer Nonkonformist mit einer kompromisslosen Philosophie war: das wahre Wesen des Champagners zu schätzen, um den besten Champagner zu bieten, jedes Jahr, unabhängig von den Klimaschwankungen. Joseph Krug sagte: «Wenn Champagner eine Freude ist, warum sollten wir ein Jahr auf gutes Klima warten, um einen guten Champagner herzustellen? Wir sollten für unsere Kunden jedes Jahr den bestmöglichen Champagner produzieren.» Eine originelle Idee von ihm war es, jährlich einen mehrfarbigen Champagner zu kreieren, eine komplette Champagner-Symphonie, den schönsten Ausdruck von Champagner. Jedes Jahr schenken uns Weine die Farben und musikalischen Klänge der Natur, und unser Kellermeister sucht in seiner Wein-Bibliothek nach den Weinen mit Tönen oder Farben, die fehlen, um eine neue Edition von Joseph Krugs Traum zu schaffen: die Krug Grande Cuvée, das ultimative Champagner-Genusserlebnis. Dabei dürfen wir auch nicht vergessen, dass der Genuss eines Champagners das richtige Glas verlangt – ein Weissweinglas, nie eine Flûte.


Was zeichnet einen Prestige-Champagner aus?
Er definiert sich nicht über eine schöne Flasche und einen hohen Preis. Ein Prestige-Champagner ist ein Champagner, der sich im Lauf der Zeit entwickelt. Wenn Sie ihn in Ihrem Keller vergessen, wird sich einmal Ihr Sohn daran erfreuen und Ihr Enkel sogar noch mehr. Bereits bei seiner Lancierung muss der Prestige-Champagner durch eine hohe Qualität bestechen – zudem kommen neue Geschmäcker und Aromen dazu, um die Degustation zu verstärken.


Was ist das Anspruchsvollste an Ihrem Beruf?
Als ich vor zehn Jahren bei Krug anfing, befand sich die Wirtschaftskrise auf ihrem Höhepunkt, und die Maison Krug litt auch darunter. Die Kommunikation des Hauses hätte als arrogant empfunden werden können, wären die interessantesten Geschichten nicht umfassend und einfach erzählt worden. Doch wir wissen: Krisen schaffen Chancen. Man muss sie nur finden. Nachdem ich intensiv über Luxus recherchiert hatte, verstand ich, dass wir uns mit dem Gründer der Maison Krug verbinden mussten, um das Warum zu verstehen. Sobald man weiss, weshalb man existiert, kann man sich weiterentwickeln. Nur der Inhalt reicht dabei nicht aus. Heute gibt es ein gesamtes Krug-Universum jenseits der Flaschen. Dazu zählen kreative Programme wie zum Beispiel unsere Verbindung von Krug und Musik, bei der Sie Krug-Champagner auf einzigartige Weise geniessen können und die Sie bei der Champagner-Konsumation zu neuen Horizonten führt. Und dank der Krug-ID, die auf dem hinteren Etikett der Flasche vermerkt ist, kann man sich online einloggen, um die passende Musik zu finden.


Sie sind die einzige weibliche Präsidentin innerhalb von Moët Hennessy. Vor- oder Nachteil?
Ich dachte immer, eine Frau zu sein, sei ein Vorteil. Doch es war nicht einfach, mitten in der Finanzkrise, bei einem solch emblematischen Haus anzukommen. Meine Erfahrung und mein Alter halfen mir, zu bestehen. Ich hatte mir bereits während meiner acht Jahre in Argentinien den Respekt der Gruppe verdient. Man muss sich zudem bewusst sein, dass niemand auf einen wartet. Man sichert sich seinen Platz mit Taten und mit der Zeit. Und genau das habe ich gemacht. Ich bin heute sehr glücklich, Teil einer Gruppe von bedeutenden Frauen in der Champagner-Branche zu sein, genannt La Transmission. Das sind Winzerinnen, die bei den Häusern arbeiten, junge und ältere wie ich, mit einem Ziel: Champagner auf verschiedene Arten zu servieren. Einer unserer Beiträge ist es, noch mehr Frauen dazu einzuladen, in unser Universum einzutreten, weil es unsere Aufgabe ist, mit den Vorurteilen von Champagner aufzuräumen und die Industrie zu modernisieren. Und das geht nur mit Frauen, sie müssen Teil dieser Entwicklung sein. Denn sechzig Prozent der Weinbaustudenten in der Champagne sind heute bereits weiblich. Es ist eine neue Generation von Frauen im Anmarsch, die die Champagner-Industrie nun prägen wird.


Können Sie die Idee des «Single Ingredient» erläutern? Und was ist Ihr erster Gedanke, wenn es darum geht, den Genuss von Fisch mit jenem von Champagner zu verbinden?
Das Erlebnis «Single Ingredient» ist vom Know-how des Champagner-Hauses Krug inspiriert: der Einzigartigkeit und der Fähigkeit, jede einzelne Rebfläche in einen Wein zu verwandeln. Und jeder einzelne Wein wird als «Single Ingredient» betrachtet. Jeder trägt mit seinem einzigartigen Charakter zur Vollendung eines Krug-Champagners bei. Krug-Kellermeister Eric Lebel greift bei der Neugestaltung der Krug Grande Cuvée jedes Jahr auf 400 einzelne Zutaten zurück – 250 Weine des Jahres und 150 Reserveweine, von denen einige 14 Jahre alt sein können, bevor sie in Flaschen abgefüllt werden und mindestens noch sieben Jahre lang in unseren Kellern ruhen. Wir haben uns entschieden, die Essenz unserer Handwerkskunst in ein verspieltes Programm umzuwandeln, eben das «Krug Single Ingredient». Nach der Kartoffel, dem Ei und dem Pilz setzt die Maison Krug ihre Erforschung in diesem Jahr mit einer neuen einzigen und einzigartigen Zutat fort: dem vielseitigen Fisch. Mit ihm wurden unerwartete Kombinationen mit verschiedenen Editionen von Krug Grande Cuvée oder Krug Rosé präsentiert. Fisch wird in der modernen kulinarischen Welt für seine wundersame Vielfalt geschätzt, wobei jede Spezies eine andere Leinwand für die Schaffung sensorischer Erfahrungen bietet. Zu Beginn des Jahres begrüsste Krug zwölf Chefs der Krug Ambassades auf Mallorca. Diese hochtalentierten Krug-Repräsentanten, die aus Tokio, Mailand oder auch Los Angeles stammen, haben sich dieser spielerischen Herausforderung gestellt und ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf gelassen, um einzigartige Fischgerichte zuzubereiten, die den Genuss eines Glases Krug zu steigern vermögen. Die abenteuerliche Reise wird im Buch «Tails of the Sea» erzählt. Heiko Nieder, vom «Guide Michelin» mit zwei Sternen ausgezeichnet, ist Chef Fine Dining im The Restaurant im Zürcher 5-Sterne-Hotel Dolder Grand und ein enger Freund des Hauses. Er nahm mit einem originellen Fisch-Krug-Gericht teil, das im Buch sehr schön gezeigt und beschrieben wird.


Apropos Marketing: Sie haben jede Krug-Flasche mit einer ID nummeriert. Wie genau funktioniert dieses ID-System?
Seit 2011 lädt Krug Champagner-Liebhaber ein, die Krug-ID auf unserer Webseite oder mittels der Gratis-Krug-App einzugeben, um die eigenen Erfahrungen mit Krug-Champagner zu vertiefen. Die Informationen, die enthüllt werden, sind nicht nur Eric Lebels Eindrücke in Bezug auf die Herausforderungen des Jahres, sondern auch die detaillierte Geschichte der jeweiligen Flasche sowie Vorschläge zu Food-Pairings, Empfehlungen zum idealen Aufbewahren und perfekten Servieren des Champagners sowie passende Musikstücke. Das alles, um eine perfekte Degustations- und Genusserfahrung des Krug-Champagners zu gewährleisten. Unter den kreativen Köpfen, die ihre Passion und ihr Talent mit uns geteilt haben, befinden sich Jazz-Meister Jacky Terrasson, der Avantgarde-Komponist Ozark Henry, der klassische Pianist Jean-Philippe Collard, das französische Indie-Pop-Duo The Dø, Singer-Songwriter Keziah Jones und die Pianistin Khatia Buniatishvili. 2016 unternahm Krug zudem einen zweiten grossen digitalen Schritt, um das Krug-ID-Erlebnis für die gesamte digitale Welt nutzbar zu machen. Wer eine Krug-ID twittert, erhält eine sofortige Antwort von Krug, die ihm und seinen Freunden Zugriff auf alle Krug-ID-Informationen gibt. Das Gleiche passiert, wenn die Krug-ID gegoogelt wird. Diese Tweets oder Google-Antworten fangen den wahren Geist des Hauses ein – immer am Puls der Zeit zu sein.


Wie steht es um Ihre Beziehung mit der Schweiz?
Die Schweizer sind dafür bekannt, High-Quality-Produkte zu schätzen, und dieses Bedürfnis macht die Schweiz zu einem bedeutenden Markt für unseren Champagner. Ich bin stolz, dass das «Krug x Fish»-Programm und die «Krug Encounters» in der Schweiz lanciert werden. Die «Krug x Fish»-Events fanden oder werden in Zürich stattfinden (im Widder Hotel und im The Dolder Grand), in St. Moritz (im Badrutt’s Palace) und in Lausanne (im Lausanne Palace). Bestehenden genauso wie potenziellen Krug-Liebhabern wird die Möglichkeit geboten, Gerichte und Menüs zu kosten, die von «Krug x Fish» inspiriert sind, und herauszufinden, wie köstlicher Krug-Champagner zu aussergewöhnlichen Fisch-Kreationen kombiniert werden kann. Ferner haben wir zwei Krug-Treffen oder «Krug Encounters» organisiert. Das eine fand im September in Zürich, das andere im Oktober in Lausanne statt. Ich war beim Event in Zürich dabei, Olivier Krug, sechste Generation der Familie Krug und Direktor des Hauses, bei jenem in Lausanne. Auch hier ging es um einzigartige gastronomische Erlebnisse im Rahmen von «Krug x Fish», die es einem ermöglichten, Krug auf eine lockere und unterhaltsame Weise zu entdecken.


Wenn Sie eine Geschichte für Krug schreiben würden, wie würde sie enden?
Für mich kommuniziert Krug zwei Botschaften: Es ist nie zu spät, die eigenen Träume zu verwirklichen, und es gibt immer jemanden, der dir dabei hilft, sie zu verwirklichen. Das ist die Geschichte des Hauses, das vor 175 Jahren gegründet wurde Ein Mann hatte einen Traum, und heute, sechs Generationen später, hat dieser Traum nicht an Gültigkeit verloren und wird es noch lange nicht.


Für Sie als Präsidentin genauso wie für alle Krug-Botschafter sollte ein tiefes Verständnis und Respekt für die Natur, ihr Erbe und ihre Wurzeln gelten. Welche Botschaft hat diese «Krug x Fish»-Reise an die Welt und die Krug-Liebhaber?
Wir arbeiten umweltfreundlich und sind bestrebt, die Unterschiede in jedem unserer Weinberge zu kultivieren, und das nach unseren spezifischen Anforderungen. Unser Anspruch lautet: eine Weinparzelle, ein Wein. Wir haben grossen Respekt für die Einzigartigkeit von jedem unserer Weinberge, und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, sie zu schützen, damit sie sich auf die schönste Weise entfalten können. Unsere Winzer kommen zu uns ins Haus Krug, um das Ergebnis ihrer Arbeit zu probieren, und das ist gleichzeitig auch für uns die Gelegenheit, daran zu arbeiten, wie wir die Natur schützen können. «Krug x Fish» entstand auf dem Nährboden, das Know-how der Maison Krug zu gewährleisten, und bietet die Gelegenheit, mehr über die Meeresflora und -fauna zu erzählen, sie zu bewahren und gleichzeitig in deren Genuss zu kommen. Nur wenn wir lernen, diese zu bewahren, können wir es den zukünftigen Generationen ermöglichen, so wie wir in deren Genuss zu kommen.


Können Sie uns die drei weltweiten Top-Märkte für Krug-Champagner nennen?
Die drei wichtigsten Märkte für uns sind Japan, die USA und Grossbritannien. Die Schweiz zählt zu den fünf bedeutendsten Märkten Europas und ist einer unserer wichtigsten historischen Märkte.


Wie wichtig sind digitale Welt und Influencer-Marketing für Sie und Krug?
Als Unternehmen mit einem zeitgenössischen Geist und einer Pioniergeschichte begrüssen wir digitale Innovationen und ihr Potenzial, zu begeistern und zu revolutionieren. Im vergangenen Jahr haben wir einmal mehr neue Wege beschritten, indem wir den digitalen Austausch unserer Konsumenten mit unserem Facebook-Messenger-Bot initiiert haben. Wir sind ein kleines Unternehmen und wir sind davon überzeugt, dass die digitale Welt der Ort ist, wo Menschen und Gemeinschaften zusammenkommen und sich austauschen. Unsere Community liegt uns am Herzen. So stossen wir immer wieder die Konversation an, doch was die Menschen im Netz wirklich beeinflusst, ist die Meinung anderer Leute, nicht die unseres Unternehmens. Wir haben ein wichtiges «Schaufenster» im Internet und verbessern uns stetig. Aber um zu bestehen, muss man auch wissen, wie man einen Unterschied kreiert.

 

Die berühmten Rebparzellen von Krug.

Kurze Fragen und kurze Antworten

  • Meer oder See?
    Ich liebe das Karibische Meer, habe aber auch wundervolle Erinnerungen daran, am Genfersee ein Glas Krug zu geniessen und dabei die wechselnden Farben des Gewässers zu bewundern.
     
  • Freunde oder Arbeitskollegen?
    Freunde. Obschon ich grossartige Freundschaften mit Geschäftspartnern geschlossen habe, was nur passiert, wenn man seinen Job und die damit involvierten Leute liebt.
     
  • Frühaufsteherin oder Nachtmensch?
    Beides, aber lieber Nachtmensch.
     
  • Blind Tasting oder die reine Wahrheit?
    Wieder beides. Ich bin stolzes Mitglied des Tasting-Komitees des Hauses, das jährlich Blind Tastings von 250 Weinen des Jahres und 150 Reserveweinen durchführt, um dabei die reine Wahrheit jedes einzelnen Tropfens zu ergründen!
     
  • Die beste Art, Nein zu sagen?
    Das Nein zu erklären. Transparenz und Ehrlichkeit gepaart mit Güte und Grosszügigkeit sind immer die besten Herangehensweisen.
Hier gedeihen die Zutaten; wer einmal einen Champagner aus dem Hause Krug getrunken hat, wird das nie vergessen. 

krug.com


Image Credits:
ZVG

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel