Woman

Parfums mit italienischem Savoir-Faire

Der italienische Duftgeist spielt zwischen der Rückkehr zur qualitativen Strenge der Vergangenheit, der Erhöhung der Rohstoffe und der Psychologie des Geruchs.
Reading time 4 minutes

Es ist nicht nur Hedi Slimane von Celine, die die Notwendigkeit einer Rückkehr zum Savoir Faire, zur Exzellenz, besser zur qualitativen Strenge der Parfümerie der Vergangenheit, unterstreicht. Sich von der kommerziellen Banalität unzähliger Düfte zu distanzieren, die praktisch nicht voneinander zu unterscheiden sind und für eine sehr kurze Haltbarkeit bestimmt sind. Düfte, die das olfaktorische Äquivalent zu Fast Fashion darstellen, obwohl sie häufig renommierte Namen tragen. Wie Slimane knüpft auch Acqua di Parma an die goldene Tradition der Parfümerie an und kann ihrer Geschichte nicht anders zugeordnet werden: Die 1916 gegründete Marke hatte in den 1950er-Jahren ihren Höhepunkt erreicht, als sie zu den Süchtigen von Ava Gardner zählte , David Niven, Cary Grant und Audrey Hepburn . In den 90er Jahren schien es zu verschwinden, bevor es von Luca di Montezemolo, Diego Della Valle und Paolo Borgomanero gerettet wurde, die sich zu dem Leidenschaftsprojekt zusammengeschlossen hatten, ihre Lieblingskolonie weiterhin nutzen zu können. Der Acqua di Parma, der später in die LVMH- Gruppe aufgenommen wurde, bleibt in seinem italienischen Stil verankert, auch wenn er über die Grenzen des Mittelmeers hinausgeht, wie im Fall der Kollektion Signatues of the Sun , bei der die ursprüngliche Kolonie neu interpretiert wird und auf eine Reihe exotischer Rohstoffe reagiert. So erhebt Vaniglia die Gourmandennote in ihrer wertvollsten Varietät Madagaskars und lässt sie vor Bergamotte, Mandarine und Neroli zusammen mit Heliotrop und Sambac-Jasmin im Herzen des Parfums auftauchen aus Zedernholz und Moschus. Sie spricht von Nostalgie für die Parfümerie der Vergangenheit, einer einfallsreichen und höchst kreativen Parfümerie, Daniela Andrier , Autorin fast aller Prada- Düfte seit 2003, beginnend mit dem "vertraulichen" Box-Set, das nur in Boutiquen verkauft wird, mit Iris, Oeillet, Cuir Ambre und Fleur d'Oranger. Mit Babylon (Prada Olfactories, Serie Les Mirages) signiert Andrier einen prächtigen, zeitgenössischen Oriental aus Sandelholz, Cistus und Bernstein. Es ist ein Duft mit einem präzisen Generationsziel, Signorina Ribelle, die letzte Episode der Ferragamo- Franchise, die 2011 mit der ersten Signorina eröffnet wurde . Die helle Fuchsia-Flasche enthält einen Duft mit einem extra süßen Herzen aus Frangipani, Ylang Ylang und Jasmin, mit einem herrlichen Boden aus Kokosmilch und Vanilleeis. Zur gleichen Zeit brachte das Florentiner Haus eine limitierte Edition (von Sophie Labbé als Signorina Ribelle signiert) von Gilio heraus , dem allerersten Ferragamo-Parfum, das 1960 kreiert wurde, als Salvatore noch dort war. Ein elegantes und nostalgisches Parfum, das per definitionem aus dem Zusammentreffen des Absoluten der Iris (der Wurzel der Lilie) mit Angelika, Jasmin, Sandelholz und Vetiver entstanden ist. Sogar die Flasche erinnert an das Original: mit dem Unterschied, dass sie zu der Zeit Baccarat signierte , und heute für einen Überschuss an italienischem Stil aus den Öfen von Venini stammt. Sophie Labbé ist auch die Autorin von Splendida Tubereuse Mystique von Bulgari , einer Interpretation der Blume, die das cremige und pudrige Aussehen durch eine exklusive nächtliche Kollektion verstärkt, wenn die Tuberose ihre üppigsten Noten freisetzt, die dank der Mischung mit Essenz von Davana, absolute Vanille und Amber. Stattdessen musste die Hauptfigur des Parfums, das Alessandro Michele von Gucci für die Nase Alberto Morillas angefragt hatte, eine Blume sein, die nicht leicht zu identifizieren war. Eine Essenz, die aus dem Gedächtnis gefiltert wurde und von der römischen Kamille ausgeht, die in den Gärten der Hauptstadt wild wächst. Mémoire D'une Odeur ist aus der Begegnung des letzteren mit dem indischen Korallenjasmin, der nationalen bengalischen Blume und der exklusiven Gucci-Note entstanden, um sich dann zu einer Schwelle aus Moosen und Wäldern, Zedernholz und Sandelholz auszudehnen. Spielen Sie mit seiner italienischen und japanischen Identität Costume National , der Marke, die von Ennio Capasa (geboren in Lecce, Student an der Akademie der bildenden Künste in Brera und von Yohji Yamamoto in Tokio ausgebildet) gegründet wurde. Ich und J. Wenn ich von dem toskanischen Leder inspiriert wurde, ist J ein moschusartig blumig mit einem Herzen auf der ganzen Sakura Blume gebaut, absolut von Orangenblüten und Rosen und ein Reispulver Primer durch Fanny Bal, einen Schüler eines großen unterzeichnet Meister der Parfümerie, Dominique Ropion.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel