Carmen Dell'Orefice für L'Officiel Schweiz
Woman

Carmen Dell'Orefice für L'Officiel Schweiz

Die März-Ausgabe ist hier! Unser Cover-Model Carmen Dell'Orefice überzeugt mit ihrem Auftritt - visuell sowie verbal. Ein Ausschnitt aus unserem Interview mit dem erfahrensten Model der Welt.
Reading time 3 minutes

Über ihr erstes Cover
Die Entscheidung kam vom Modefotografen Erwin Blumenfeld. Er hatte alle Fotos der «Vogue»-Fotografen Cecil Beaton, Irving Penn, Serge Balkin und Horst P. Horst gesehen, und während ich mit ihm an den Modeseiten arbeitete, beschloss er, dass ich ein Titelbild verdiente. Er wurde später für mich so etwas wie ein Grossvater. Er war den Nazis entkommen, seine Nummer aus dem Konzentrationslager war noch auf seinem Arm tätowiert. Wir waren Freunde bis zu seinem letzten Tag. Er wollte sogar, dass ich einen seiner Söhne heirate – was aber nie geschah. Wir verliebten uns nicht.

Über den Model-Beruf
Ob Sie es glauben oder nicht, aber das ist einfach so passiert in meinem Leben. Ich dachte nie daran oder träumte nie davon, Model zu werden, denn damals war das kein echter Beruf. Ich las die Zeitschriften zwar, aber ich wollte nicht darin erscheinen. Ich wollte Balletttänzerin werden und hatte ein Stipendium für die Ballets Russes in New York bei Wjatscheslaw Swoboda, einem Tänzer vom Bolschoi-Theater. Er war mein Lehrer, mein Ballettmeister. Dann bekam ich gesundheitliche Probleme und hörte mit dem Tanzen auf. Das war sozusagen der erste Tod in meinem Leben, und den habe ich nie überwunden.

 

Über das Entdecktwerden
Ich fiel im Bus einer Frau auf, die mit einem Fotografen verheiratet war. Ihr Mann, Hermann Landshoff, war Fotograf bei «Harper’s Bazaar», und wir machten erste Testaufnahmen, die aber nicht gut gelangen. Mir war es völlig gleichgültig, aber mein Götti sagte: «So hässlich bist du nicht.» Ich war 13 Jahre alt, fast 1,75 Meter gross und wog 41 Kilogramm Ich war nur Haut und Knochen mit flacher Brust. Niemand wusste, dass ich eine Brille brauchte, und ich hatte leichtes ADHS, nur hatten wir damals keinen Begriff dafür. Aber ich war ein kleines, mageres, recht graziöses Ding. Ich hatte auch eine grosse Einbildungskraft, weil ich nicht lesen konnte.

 

Wie sich Carmen Dell'Orefice so lange im Model-Business halten konnte, ihre Empfehlungen an aufstrebende Models und weiteres aus ihrem interessanten Leben finden Sie in der aktuellen März-Ausgabe der L'Officiel Schweiz.

Image Credits

Fotograf

Kristian Schuller

Stylist

Christopher Maul

Model
Carmen Dell’Orefice
@ Models 1 London und Iconic Focus New York

Haare
Jerome Cultrera
@ Latelier NYC

Make-up
Steven Canavan
@ Latelier NYC

Fotoassistenz
Henry Lopezc
Chris Mccoy

Modeassistenz
Nihad Haque
Igee Okafor
Viennty

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel